Schlagwort-Archiv: Milch

Backen mit Bohnen oder „Life is better with fresh baked cookies!“ – Schokoladen Fudge Cookies mit schwarzen Bohnen

Schokoladen Fudge Cookies mit schwarzen Bohnen | nowmatterhow.de

„Eine Woche könnte nicht besser starten, als mit frisch gebackenen Cookies.“

Das erste Mal, dass Bohnen in Verbindung mit etwas süßem in meinen Mund wanderten, war in China.
Dort gab es Muffins mit roten Bohnen – in Papierförmchen mit Erdbeeren drauf eingepackt, vertuschen will gelernt sein.
Ich hab aber doch gleich gewusst, dass da keine Erdbeerstücke im Teig waren.
Und weil die Muffins dort so gut waren, musste ich hier zu Hause gleich mal recherchieren, ob man denn so im Allgemeinen die kleinen Hülsenfrüchte überall drin verbacken kann.
Und so machte ich Schokoladen Kekse. Schokoladen Fudge Cookies mit schwarzen Bohnen.

Schokoladen Fudge Cookies mit schwarzen Bohnen | nowmatterhow.de

Meine Güte sind die lecker! Die Bohnen schmeckt man überhaupt nicht raus, durch den Kakao ist der Geschmack schön schokoladig und die Kekse bleiben durch die Karotten und die Bohnen schön saftig.
Am besten, du bewahrst deine Kekse in einer luftdicht verschlossenen Dose im Kühlschrank auf und besonders gut sind sie, wenn du sie am nächsten Tag dann kurz erwärmst, bevor du sie isst;)

Read More

Zitronen-Kirsch-Muffins

DSC_1864-titelbild_nowmatterhow.wordpress.com-zitronen-kirsch-muffins

Hab ihr auch manchmal so richtig Hunger auf etwas? Neulich hatte ich so richtig Lust auf Hähnchen. Also so richtiges Hähnchen. Solches Hähnchen, wie man auch immer aus amerikanischen Filmen kennt. Und ich habe mir welches besorgt. Das war gut, sag ich euch!

Dann war gestern. Und ich bekam richtig Hunger auf Kirschen. Am besten Kirschkuchen. Aber dann hätte ich erst noch die ganzen Sachen besorgen müssen und überhaupt wollte ich auch gar nicht solange warten. Was habe ich also gemacht? Kirsch-Muffins.

DSC_1882-nowmatterhow.wordpress.com_kirschzitronen.muffins

 

Die Muffins sind wirklich herrlich fluffig und superlecker geworden. Ich habe noch etwas von dem Zitronensaft, der noch von dem leckeren Zitronenkuchen mit weißer Schokolade übrig war hinein gegeben, damit ich meinen so sehr geliebten Zitronengeschmack auch gleich besänftigen konnte. Zwei Fliegen mit einer Klappe also!

Dadurch, dass die Kirschen den Teig von innen schön frisch und feucht halten, könnt ihr die Muffins mit ruhigem Gewissen ein bisschen „überbacken“, weil sie nicht wirklich trocken werden.

Also, hier kommt das Rezept für diese superleckeren Kirsch-Zitronen-Muffins.

Kirsch-ZitronenmuffinsRezept_bynowmatterhow.wordpress.com_allrightsreserved_nonfreerecipe.1

 

Wenn ihr mögt, könnt ich natürlich auch noch etwas Puderzucker drüber sträuben oder aus Zitronensaft und Puderzucker eine leckere Glasur herstellen.

Habt’s schön und liebste Grüße,
Leah

collage_zitronen-kirsch-muffins_nowmatterhow.wordpress

Couscous

CouZuKa
Auf dieses orientalisch angehauchte Rezept sind wir nur durch Zufall gestoßen und das ein Glück! Es ist sooo lecker und einfach. Couscous ist ja eigentlich eine Art „arabischer Reis“, der aus befeuchteten, zerriebenen Grießkügelchen besteht. Trotz das er von soweit her kommt, ist er auch in der deutschen Küche sehr, sehr beliebt. Da das Rezept ohne Fleisch ist, ist es ja sogar vegetarisch und wenn man die Milch bzw. Sahne einfach durch etwas Brühe ersetzt, dann ist es auch für Veganer eine gute Hauptmahlzeit. Wenn man das Rezept noch saftiger haben oder eventuell eben dadurch noch eine extra Portion Frische hinzufügen möchte, dann kann man auch einfach noch ein oder zwei Tomaten klein schneiden und hineintun. Man kann aber auch -optisch auch sehr ansprechend- ein paar kleine Tomaten an ihren Stielen lassen, in eine Auflaufform legen, etwas Meersalz, Olivenöl und eventuell noch Knoblauch hinzugeben und im Ofen garen.

Für dieses doll sättigende Gericht braucht man eine kleine Zucchini, eine oder zwei Dosen Kirchererbsen, 200g-300g Tiefgekühlten Blattspinat, 200g (instant) Couscous, 3 EL Tomatenmark, eine halbe Knoblauchzehe, etwas Sahne oder Milch, Salz und Pfeffer, Gewürzmischung (arabische Baharat: Rezept dafür oben auf dem Titelbild) je nach Geschmack, etwas Kurkuma, eventuell Brühe und Öl.

Zuerst lässt man den Spinat auftauen und schneidet den Knoblauch klein.  Die Zucchini klein schneiden und mit dem Knoblauch in etwas Öl anbraten. Währenddessen den Couscous nach Packungsanleitung zubereiten. Die Kichererbsen abgießen, mit klarem Wasser durchspülen und abtropfen lassen.

Kichererbsen und Blattspinat zu den Zucchini in die Pfanne geben und kurz mitbraten. Den Couscous dazugeben und erhitzen.

Mit Tomatenmark, Baharat (ziemlich viel), Kurkuma (bisschen weniger), Salz und Pfeffer würzig abschmecken. So viel Sahne oder Milch und Brühe dazugeben, bis die Mischung angenehm sämig ist. Vor dem Servieren nochmal abschmecken.

Unterschrift