Schlagwort-Archiv: konfekt

sommerfrischer Pastasalat im Glas ♥ (sponsored by Degustabox)

DSC_5035-1-nowmatterhow.wordpress.com_pastasalat_degustabox_titelbild

Seit es hier bei uns endlich auch so richtig warm draußen ist, bin ich fast nur noch zum Schlafengehen abends im Haus. Fast alles spielt sich in den Sommermonaten draußen ab. Es wird draußen geduscht und geschwommen, gegessen und auch gekocht.
Wenn es richtig warm draußen ist, dann hab ich meistens nicht so richtig Appetit auf etwas warmes. Da ist ein leckerer Pastasalat – oder auch ganz schnöde genannt „Nudelsalat“ – aus dem Glas wirklich von Vorteil. Man kann ihn prima vorbereiten, kalt stellen und dann raus nehmen und im Liegestuhl draußen genießen.

Wenn man dann auch noch die „Im Nu“ Nudeln* von Sternekoch Alfons Schuhbeck und der Nudelfirma Bernbacher verwendet, die in nur 3 Minuten fertig gekocht sind, mit ganz wenig Wasser auskommen und die am Ende sogar nicht mehr abgegossen werden müssen, ist der Pastasalat wirklich blitzschnell fertig.
Anfangs war ich ja etwas skeptisch als ich mir die Packungsanweisungen auf der Rückseite durchgelesen habe, aber der Test hat es bestätigt. Die Nudeln nehmen tatsächlich wie durch Zauberhand den halben Liter Salzwasser auf und sind nach ihren drei Minuten Garzeit kein bisschen verklebt.
Die werden mit ziemlicher Sicherheit in Zukunft öfter mal im Einkaufskorb landen!

Neben diesen Wundernudeln waren auch noch allerlei andere Leckerein in der Juni-Ausgabe meiner Degustabox*.
Bis jetzt hatte ich noch nicht allzu viel Zeit alle Sachen auszuprobieren, aber einen klaren Daumen hoch gibt es schon mal für die Cider von Somersby und die Risbellis. Den Matcha kannte ich zwar vorher schon, aber da er in unserem Drogeriemarkt fast immer vergriffen ist, habe ich mich darüber auch sehr gefreut.
DSC_4587_nowmatterhow.wordpress.com_degustaboxinhalt_tit_bearb_001


 

REZEPT für den Pastasalat im Glas

DSC_4952-1-nowmatterhow.wordpress.com_degustbox_001

Für den Salat Erbsen, Kidneybohnen, Mais und Feta (Mengen nach Belieben) in eine große Schüssel geben. Die getrockneten Tomaten aus der Ölmarinade nehmen, klein schneiden, ebenfalls hinzu geben und alles gut vermischen. Die „Im Nu“ Nudeln nach Packungsanweisung ca. 3 Minuten gar kochen. Nudeln an die Seite stellen und etwas auskühlen lassen. In der Zwischenzeit das Dressing aus Senf, Olivenöl, Salz, Pfeffer, etwas Quark, Zucker, Tomatenmark und etwas Ölmarinade von den getrockneten Tomaten zusammenmixen und zu den anderen Zutaten in die Schüssel geben. Zum Schluss noch vorsichtig die Nudeln unterheben und in verschließbare Gläser füllen.


DSC_5027-2-nowmatterhow.wordpress.com_degustabox_pastasalat_001

INFOS zur Box

Die Degustabox* ist eine Lebensmittel-Überraschungsbox und wirklich toll für alle, die gerne Produkte testen, die sie im Supermarkt nicht bekommen oder auch Produkte, die man sich so gar nicht kaufen würde. Jeden Monat bekommt man 10-15 neue und leckere Produkte zugeschickt. Genauere Infos zu den Preisen, dem Versand oder den Produkten, ebenso wie weitere leckere Rezepte findet ihr auf der Degustabox-Website, bei Facebook und bei Instagram seit ihr auch immer auf dem neusten Stand.

 

Macht’s euch schön. Liebste Grüße,

Leah

 


* Die Degustabox wurde mir freundlicherweise kostenfrei zur Verfügung gestellt, dieses beeinflusst aber in keinster Weise, meine persönliche Meinung und Berichterstattung!

Stollenkonfekt

DSC_9590-1-nowmatterhow-stollenkonfekt

Nach Weihnachten ist vor Weihnachten! Deshalb gibt es heute ein doch eher noch weihnachtliches Rezept für euch.
Ist doch eigentlich auch egal, schließlich kann man Kekse und Co. das ganze Jahr über essen.
Na gut, Stollen ist doch eher passend zu Weihnachten, aber trotzdem. Ihr könnt es ja auch genauso gut nächstes Jahr machen.

Ich hoffe, ihr hattet wundervolle Weihnachten. Schnee gab es ja – wie ich auf instagram verfolgen konnte – auch bei den Meisten von euch. Hier kommt nicht wirklich was runter. Anscheinend hat Frau Holle keine Bettwäsche mehr zum Aufschütteln gehabt, als sie über uns war.

Naja, jetzt bekommt ihr erst einmal das Rezept für dieses wirklich sehr leckere Stollenkonfekt. Es ist zwar ein bisschen aufwändiger, aber es lohnt sich wirklich! Außerdem finde ich, dass es  fast alle Aromen vereint, die ich mit Weihnachten verbinde. Das Körnige durch die Walnüsse, das Fruchtige durch die Rosinen und das Orangeat/Zitronat, das Knusprige durch den gebackenen Teig, den Zimtgeschmack, das Süße und den Duft nach Vanille und Marzipan…besser kann’s gar nicht sein!

(Außerdem wird dieses Stollenkonfekt nicht so schnell schlecht, wie es bei einem richtigen großen Stollen – zumindest bei uns – immer der Fall ist.)

Ihr braucht für das Konfekt 30g Hefe, 200ml Milch, 500g Mehl, 75g Zucker, 1 TL Zimt, 50g Orangeat und 50g Zitronat (oder wahlweise nur eins von beidem und dann eben 100g davon), 100g gehackte Mandeln, 150g Margarine, halbes Päckchen Vanillezucker, 1/4 TL Salz, 1 TL Zitronenabrieb (selbst gerieben oder gibt’s auch schon z.B von hier), (wahlweise) 1 EL Rum oder Rumaroma, Mark einer Vanilleschote und 200g Rosinen. Außerdem braucht ihr für die Füllung 200g Marzipan-Rohmasse und zum Bestreichen 75g zerlassene Margarine und 100g Puderzucker.

Als erstes stellt ihr einen Hefeteig her. Dafür löst ihr die Hefe in warmer Milch auf und vermischt in einer anderen Schüssel das Mehl, Zucker und Zimt. Zu den trockenen Zutaten gebt ihr dann das Milch-Hefe-Gemisch hinzu und verrührt alles ein wenig. Der Teig sollte dann etwa 15 Minuten an einem warmen Ort gehen.

Unterdessen hackt ihr das Zitronat und Orangeat klein und röstet die Mandeln in einer Pfanne leicht an.

Nach den 15 Minuten gebt ihr zu dem Teig die Margarine, Vanillezucker, Salz, Zitronenabrieb und wahlweise den Rum oder das Rumaroma. Das Mark kratzt ihr aus der Vanilleschote heraus und gebt genauso wie die angerösteten Mandeln, das Orangeat und das Zitronat hinzu und lasst den Teig noch einmal ein und eine halbe Stunde gehen.

Danach knetet ihr den Teig nochmals durch, gebt die Rosinen hinzu und rollte alles aus.

Dann schneidet ihr den ausgerollten Teig in etwa 3 Finger dicke Streifen, rollt das Marzipan in dünne Rollen und passt diese auf die Länge der Teigstreifen an. Die Rollen drückt ihr dann in der Mitte der Teigstreifen fest und klappt den Teig über dem Marzipan zu. Die Teigstreifen schneidet ihr dann in kleine Stückchen und legt sie auf ein Backblech. Die Stückchen bestreicht ihr dann vorm Backen noch mit flüssiger Margarine und lasst sie nochmal etwa eine halbe Stunde gehen. Das Konfekt dann bei etwa 175 Grad Celsius Ober-und Unterhitze 15-20 Minuten backen.

Direkt nach dem Backen könnt ihr euer Stollenkonfekt dann noch mit der flüssigen Margarine, dem Puderzucker und jeweils einer Wallnusshälfte versehen.

Einen schönen Sonntag euch noch,

Leah

DSC_9579-2-nowmatterhow-wordpress-com-stollenkonfekt

DSC_9585-1-nowmatterhow.wordpress.com-stollenkonfekt