Schlagwort-Archiv: baking

Cookie Dough Muffins

DSC_9880-1-2_nowmatterhow.de_cookie_dough_muffins

Ich bin nicht nur ein Herbstkind, weil ich ihn mit all seinen Farben, Gerüchen und Geschmäcken so sehr liebe, sondern auch, weil ich im Oktober Geburtstag habe.
Als für mich feststand, an welchem Tag ich die Party feiern wollte, plante ich ganz fleißig meinen Foodtable. Ja, Foodtable.
Was da alles noch außer den leckeren Muffins, die ich euch heute zeige drauf war und das Rezept für meine schokobombige Geburtstagstorte gibt’s auch demnächst hier auf dem Blog.

Mit den netten Damen, die meine Kreationen später essen sollte, sprach ich bereits im Sommer über Cookie Dough Eis und mir wurde versichert, dass es sich um eine der leckersten Eissorten überhaupt handelte.
In Anlehnung an eben jenes legendäre Cookie Dough Eis, fand ich im Mutti-Magazin die passenden Muffins und wandelte sie für meine Feier etwas ab.

Ich schwöre: das sind die großartigst leckersten Muffins überhaupt! Oder Mädels?

DSC_9922-1_nowmatterhow.de_cookie_dough_muffins

Ich könnt‘ schon wieder!

Meine sind ohne Streusel und auch nicht als Marmor (wie im Original-Rezept), sondern mit ganz viel 70 %iger Zartbitterschokolade im Teig und einem größeren Cookie Dough Teigklumpen in der Mitte.
Ich fand, dass so der Cookie Dough mehr im Vordergrund steht, was ja auch Sinn der Sache war – Eiscreme…wir erinnern uns.

DSC_9917-1_nowmatterhow.de_cookie_dough_muffins

Read More

10-Minuten-Nascherei | Marshmallowschokolade

marshmallowschokolade_schriftart_nowmatterhowwordpress

Hallo Adventszeit! Endlich kommt die schönste Zeit des Jahres so richtig ins Rollen. Und ich flippe hier gerade ein bisschen aus und tanze zu Shake up Christmas durch den Flur. Bei meinen zwei Adventskalendern hab ich heute Morgen schon das 5te Türchen aufgemacht und am Sonntag wird schon die zweite Kerze am Adventskranz angezündet.
Ich hatte euch ja versprochen, dass es hier dieses Jahr ein bisschen was von allem gibt.
Also heute mal was Süßes. Es ist ja eher ein Do-it-yourself als ein Rezept, weil ganz so geübt muss man dafür in der Küche nun wirklich nicht sein.

DSC_7557_marshmallowschokolade_nowmatterhowwordpresscom
Ich muss zugeben, dass ich die Schokolade schon Mitte November gemacht habe, aber ich finde trotzdem, dass sie super in die Adventszeit passt. Zum Verschenken, für den Nikolausstiefel, für die beste Freundin oder auch nett verpackt in den Adventskalender.
Besonders toll finde ich die Schokolade ja auch, weil sie eben so schön einfach ist und super schnell geht. Außerdem müsst ihr sie noch nicht einmal tiefkühlen. Meine hält sich ganz super in einer Butterbrotdose und schmeckt immer noch.

DSC_7282-01-1_nowmatterhowwordpresscom_marshamallowschokolade001
Für die Schokolade braucht ihr gar nicht viel. Auf jeden Fall, wer hätte es gedacht…Schokolade! Dabei ist es auch egal was und welche ihr nehmt. Ich würde euch persönlich allerdings Kuvertüre empfehlen. Die härtet schnell und am besten aus.
(Das sich diese hässliche weiße Schicht obendrauf bildet, wenn ihr sie zum Aushärten in den Kühlschrank stellt, könnt ihr übrigens ganz einfach vermeiden, indem ihr alles zu erst einmal bei Zimmertemperatur etwas fest werden lasst, ehe ihr es in den Kühlschrank stellt.)
Außerdem braucht ihr dann noch Minimarshmallows. Auch da gibt es ja ganz viele verschiedene Ausführungen. Ich habe jetzt einfach mal die schönen bunten genommen. Als Grundlage und auch als Maß für die Stückchen später eignen sich Butterkekse sehr gut. Eigentlich könnt ihr auch da alles nehmen, was ein bisschen fest ist und gut schmeckt. Ich habe jetzt mal Schokoladenbutterkekse genommen…doppelt Schokolade…ihr wisst schon:)
Das war`s dann auch schon.

collage_marshmallowschokolade_nowmatterhowwordpress
Aus einem Pizzablech, Alufolie und Schaschlikspießern habe ich mir dann eine Art Vorrichtung gebaut, damit nicht auseinander rutscht.
DSC_7513-1_nowmatterhowwordpresscom_marshmallowschokolade001
Ihr legt euch dann einfach die Kekse zurecht und streut ein paar Marshmallows drauf.
Dann wird die Schokolade oder Kuvertüre geschmolzen und über die Marshmallows gegeben.
Ich habe jetzt weiße und dunkle Kuvertüre genommen und jeweils eine Hälfte der Kekse mit den Marshmallows darauf bedeckt, könnt ihr aber natürlich nach Belieben variieren.
DSC_7524-1_nowmatterhowwordpresscom_marshmallowschokolade001
Das Ganze konnte dann schön über Nacht aushärten, sodass ich es am nächsten Morgen mit einem Messer in Stücke schneiden konnte. Als Orientierung für die Größe habe ich die Butterkekse genommen.
Und? Sieht sie nicht toll aus? Eure eigene Marshmallowschokolade.

Hoho, Leah.
collage_marshmallwoschkolade_nowmatterhowwordpresscom_001_bildcollage