Spinatbratlinge in Rotkohl

Es ist still, fast leise. Der Himmel ist so hell, fast weiß.
Mein Atem formt sich zu kleinen Wölkchen, die nach oben steigen. Fliegen weit weg von dem Bahnsteig, an dem ich stehe.
Genauso fühlt sich der November an. Jedes Jahr auf’s Neue ist es, als würde ich nur noch diesen einen Monat abwarten, nur noch ganz ausgiebig die Weihnachtszeit zelebrieren. Eigentlich lohnt es sich doch nicht mehr mit etwas neuem anzufangen, jetzt wo wir fast am Ende sind. Und gleichzeitig scheinen all die Dinge, all die Bilder, die gesprochenen Worte, leeren Teller und geschrieben Texte so viele zu sein, dass ich mich schon gar nicht mehr an alle erinnern kann.

Und ich fange an, mir die wichtigen Fragen des Lebens zu stellen: Warum essen wir eigentlich von Tellern und mit Messer und Gabel?
Wenn du darauf auch keine Antwort findest, ist hier die Erlösung.

Rezept für vier gefüllte Rotkohlblätter

1 Rotkohl
2 EL Weißweinessig
1 TL Agavendicksaft
eine Prise Meersalz und Pfeffer
600g frischer Spinat
100g Haferkörner
300g feine Haferflocken
3 Eigelb
Muskat
Olivenöl
100g Feta
1 Handvoll frischer Koriander und Petersilie
Harissa-Gewürzpaste

Für den Rotkohl die äußeren Blätter abnehmen und 4 Blätter beiseitelegen. Den Rest halbieren, fein schneiden und in eine Schüssel geben. Mit dem Weißweinessig, Olivenöl und Agavendicksaft übergießen und ziehen lassen. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Bratlinge die Haferkörner circa 30 Minuten in Wasser einweichen. Den frischen Spinat von den Stielen zupfen und in kaltem Wasser säubern. Die Blätter gut abtrocknen. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und den Spinat hineingeben. Mit Salz und Muskatnuss würzen und leicht anbraten, bis die Blätter zusammenfallen. 
Die eingeweichten Haferkörner zusammen mit den feinen Haferflocken in eine Schüssel geben. Das Eigelb, den gedünsteten Spinat und 50g Feta hinzugeben und mit etwas Salz, Pfeffer und Olivenöl hinzugeben. Dann alles zu einer gleichmäßigen Masse verkneten.
Aus der Masse mit den Händen Bratlinge oder kleine Bällchen formen und von beiden Seiten in einer Pfanne in etwas Olivenöl goldbraun braten. Währenddessen den Backofen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Bratlinge nach dem Braten etwa 10 Minuten im Backofen nachziehen lassen.

Die Rotkohlblätter mit etwas Rotkohl füllen, die Bratlinge wahlweise auf einen Spieß stecken oder so darauflegen, mit Kräutern bestreuen und etwas zerbröselten Feta und Harissa darüber geben.

Hab ein schönes Wochenende,
Leah

0 Kommentare zu “Spinatbratlinge in Rotkohl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »