A year in review: Goodbye 2016 & Hello 2017!

me_klein-0725

Happy New Year, friends!!

2016 hat sich verabschiedet. Ganz plötzlich, still und leise.

Es ist eigentlich wie jedes Jahr und doch fühlt es sich so anders an.
Das letzte Jahr war wohl eines der besten meines Lebens. Die Erinnerungen, die ich zweitausendundsechzehn gesammelt habe werden mich mein Leben lang begleiten.

Wir sind schon eine Woche im neuen Jahr und ich habe erst jetzt richtig abgeschlossen.

Die letzten Wochen bin ich in meiner kleinen Blase geblieben. Zwischen den Jahren. Ich liebe diesen Ausdruck. Es ist nicht ganz vorbei, aber auch noch nichts richtig neues. Das Jahr war abgedreht, haben sie im Radio gesagt.
Und auch Sylvester war einzigartig toll. Wir haben uns das erste Mal das Feuerwerk in Hamburg angesehen, waren bei einer Show und haben uns so richtig schick gemacht.

Das vergangene Jahr war voller Höhen und Tiefen und einfach total verrückt. Ich habe so viel gesehen, erlebt. Das Jahr war voller Gegensätze und hat mich zeitweise verzweifeln lassen. Es war traurig und lustig, mutig und schüchtern, laut und leise. Nicht möglich, auch nur annähernd dafür die richtigen Worte zu finden.

Ein kluger Mann hat einmal gesagt „Das Leben ist die Summe all unserer Entscheidungen!“ und so sehr recht hat er. Manche Entscheidungen treffen wir und manchmal werden Entscheidungen für uns getroffen. Aber schlussendlich werden wir immer etwas gewinnen und etwas verlieren.

2016, du hast mich gefordert. Du hast mich kämpfen lassen. Aber du hast mir auch gezeigt, dass das Herz die Füße steuern muss. Du hast mich was riskieren lassen. Du hast mich persönlicher gemacht. Nachdenklicher, mutiger, schlauer, hast mich mehr hinterfragen lassen. Du hast mir gezeigt, dass man immer eine Wahl hat. Du hast mich besser gemacht und ein Stück weiter zu dem Menschen gebracht, der ich sein will. Es wird alles gut werden, hast du gesagt. Erst wenn man einmal mehr aufsteht als man gefallen ist, wird das Leben seinen Hut ziehen.

2017, du wirst mein persönliches Jahr des Neuanfangs. Lass mich lernen und kämpfen. Gewinnen und verlieren. Lass mich Abschied nehmen und Hallo sagen. Ich will Abenteuer und Konfetti. Chancen ergreifen, die sich mir bieten und viel Zeit mit denen, die ich liebe. Alles wird aus einem Grund passieren. Zeig mir, wer ich bin und was ich kann.

In diesem Jahr habe ich erkannt, dass diese Welt so wunderschön und gleichzeitig abgrundtief schrecklich ist. Du hast immer eine Wahl. Jedes Problem trägt seine eigene Lösung in sich. Man kann sich in Musik verlieben. Und in Düfte. Spazierengehen ist toll. Und Yoga. Veränderungen sind gut. Rock Musik toll ist. Am besten live. Ich sollte mal auf ein richtiges Konzert gehen. China ist einfach unglaublich. Hängebrücken sind irgendwie mehr lustig als beängstigend. Und Fliegen auch (ich habe mich selbst therapiert). Der Mensch ist unglaublich. Berlin ist toll, aber einfach nicht meine Stadt für länger. Man sollte manchmal mehr auf den Bauch als auf das Herz hören. Nur nicht, wenn er knurrt. Wir kaufen so viele Dinge, weil es Dinge sind. Dabei kann man das, was wir wirklich brauchen, nicht mal kaufen.

Dinge, wofür ich dankbar bin sind meine Familie. Freunde. All die Menschen, die ich getroffen habe. Das Dacht über meinem Kopf. Dass ich gesund bin. Ich habe meinen ersten Langstreckenflug überlebt. Ehrlichkeit. Das der erste Eindruck manchmal trügt. Für zweite Chancen und das Leben.

Meine 5 liebsten Instagramfotos

Wish to be back there now.

Ein von Leah Bethmann (@leahbethmann) gepostetes Foto am

Merken

Die Lieder, die ich gehört habe lassen sich gar nicht alle aufzählen. Hier nur ein paar:
Nickelback – When We Stand Together
Angus & Julia Stone – Wherever You Are
Charlie Puth – One Call Away
Vance Joy – Georgia
WILD – Back To You
Jesse Ruben – This Is Why I Need You
Tom Misch & Carmody – The Last Song
The Tallest Man on Earth – Darkness of the Dream
AnnenMayKantereit – Pocahontas
Jamie Scott – Unbreakable
OneRepublic – Let’s Hurt Tonight

Am besten auswärts gegessen hab ich bei Seoulkitchen in Berlin. Wenn ich mich entscheiden müsste.

me_klein-0732

Was ich 2017 lesen werde: Mehr als letztes Jahr auf jeden Fall. Es liegt schon ein großer Stapel bereit.
Als erstes: Jorge Burcay – Drei Fragen: Wer bin ich? Wohin gehe ich? Und mit wem?

Dinge die ich 2017 anfangen werde: regelmäßig Yoga machen. Ruhiger bleiben. Mehr schreiben – nur für mich. Und wieder malen. Fotos von der Sonne machen. Und vielleicht auch mal eine Reihe. Einen schönen Kalender kaufen und ihn auch führen. Ein Fotobuch von meiner China-Reise machen.

Was ich in der ersten Woche von 2017 bereits festgestellt habe: Cameron Diaz ist einfach eine wunderhübsche Frau, ein Hoch auf Smoothiebowles, “Never put them first, if you always come last. Never give your all, if you only get half.”, ein guter Mixer macht auch die perfekten Energiebällchen

Mein Mantra für 2017 ist ein Zitat von Steve Jobs.
“Deine Zeit ist begrenzt und deshalb solltest du sie nicht darauf verschwenden, das Leben eines anderen zu leben. Lass dich nicht von einem Dogma festhalten – mit den Ergebnissen Gedanken anderer leben zu müssen. Lass nicht den Lärm anderer Meinung deine innere Stimme verstummen. Und vor allem, hab den Mut deinem Herzen und deiner Intuition zu folgen. Die wissen nämlich irgendwie bereits, was du tatsächlich werden willst. Alles andere ist zweitrangig.”

 

Danke 2016, hallo 2017.
Ich freu mich drauf.
Alles Liebe, Leah

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *