GETRÄNKE

Sea Salt & White Chai Spice Hot Chocolate

collage001_sea_salt_hot_chocolate_nowmatterhow.de_milchschaum

Was kann man an einem verregneten Novembersonntag besseres machen als heiße Schokolade.
Heiße Schokolade mit meinen Lieblingsgeschmacksrichtungen: süß und salzig & würzig mit einer leichten Zimtnote.

Für mich zwei der schnellsten und leckersten Schokoladen überhaupt.
Gerade als kleine Einstimmung auf die Vorweihnachtszeit, wenn ich eingekuschelt in eine Decke mit einem Buch auf der Coach sitze.

Ich liebe die Kombination aus süß und salzig in Verbindung mit feinster Zartbitterschokolade mit extra hohen Kakaoanteil.
Aber auch die weiße Schokolade mit den Chai Gewürzen ist nicht zu verachten.

Man kann beide gleich in heißer Milch schmelzen oder als Schokolöffel vorbereiten und für weitere Sonntage aufbewahren.
Oder auch für Montage. Oder Dienstage.

 

(Die Löffel gehen übrigens auch prima als Weihnachtsmannlutscher-Ersatz durch;))

collage003_sea_salt_hot_chocolate_nowmatterhow.de_milchschaum

Read More

Green Smoothies – von brauner Pampe und püriertem Gras & ein easy-peasy Einsteigerrezept {Green Smoothie Revolution 2015}

DSC_7386-01-1-1-1_green_smoothie_easy_peasy_nowmatterhow.wordpress.com

Als der Hype um grüne Smoothies über die Bloggerwelt hereinbrach und gefühlt jeder auf dieser Welt Spinat und Salat in seinem Mixer tat, lass ich in einer Menge „Healthyblogs“ über dieses obszöne grüne Getränk. Supergesund sollte es sein, superschön sollte es machen, superweich sollte die Haut werden und sogar einen supergroßer Anteil zu einer verbesserten Umwelt und zu einem besseren Mensch-Sein sollte durch das tägliche Schlürfen gewehrleistet werden.
Mein allererster grüner Smoothie kam ganz unvorbildhaft aus dem Kühlregal und schmeckte eher so…naja. Und von grüner Farbe konnte man auch nicht wirklich sprechen. Eher war es eine einzige braune Pampe, die aus der grüneingefärbten Flasche kam. So viel dazu.

Also wollte ich mir einen grünen Smoothie selber mixen, weil ich mich doch davon überzeugen musste, ob es wirklich so ein Wundertrunk sein sollte, wie überall behauptet wurde. Auf der Suche nach passenden Rezepten wurde ich allerdings etwas skeptisch. Ich fand allerlei Dinge, die man so für „den perfekten grünen Smoothie“ in seinen Mixer schmeißen sollte. Püriertes Gras? Also soweit wollte ich dann für den Einstieg nicht wirklich gehen…

Nach ziemlich langer Suche bin ich schließlich auf diese Seite gestoßen und habe mir mit Hilfe der Tabelle meine Smoothiezutaten ganz einfach selbst zusammen gestellt. Und siehe da – er ist wirklich richtig schön grün geworden und hat geschmeckt (auch ohne püriertes Gras:))!
– Letzten Endes hat er mir sogar so gut geschmeckt, dass ich jedes Mal wenn ich mein Glas irgendwo abgestellt habe, nach kurzer Zeit schon wieder hingelaufen bin und noch mehr Smoothie wollte.

DSC_7371-01-1_green_smoothie_revolution_easy_peasy_nowmatterhow.wordpress.com

Warum ich euch das alles erzähle? Vor einiger Zeit fragte mich Roman von Grüne Smoothies & Säfte, ob ich nicht Lust hätte bei der von ihm und GrüneSmoothies.de ins Leben gerufenen Green Smoothie Revolution 2015 mitzumachen.

Was ist die Green Smoothie Revolution 2015?

Gemeinsam mit verschiedenen Bloggern sollen möglichst viele Menschen zum Ausprobieren der Grünen Smoothies motivieren werden, damit sie vielleicht auf den Geschmack frischer, naturbelassender Lebensmittel kommen und sich als Folge das Energielevel, die Gesundheit und das Wohlbefinden verbessert.

Grüne Smoothies sind zwar schon sehr lange ein Trend in den USA und mittlerweile auch schon eine ganze lange Weile in Deutschland.
Trotzdem aber noch einmal gaaaanz kurz zusammengefasst:

Was sind grüne Smoothies eigentlich und wie werden sie gemacht?

Grüne Smoothies wurden von wurden von der gebürtigen Russin Victoria Boutenko entdeckt, die durch die Erkrankungen in ihrer Familie und eine damit zusammenhängende Ernährungsumstellung die Essgewohnheiten unserer nächsten Verwandten, den Schimpansen näher beobachtete und schließlich die grünen Smoothies „erfand“. (Mehr über Victoria und ihre Familie findet ihr auch auf ihrem großartigen Blog – klick.)

Das besondere an den grünen Smoothies ist, dass sie einen recht hohen Anteil grünes Gemüse enthalten, teilweise über 50%. Sie sind weniger süß, auch kalorienärmer und das grüne Gemüse enthält zusätzliche Nährstoffe. Für die meisten grünen Smoothies braucht man einen besonders leistungsstarken Mixer, da das grüne Gemüse sonst nicht genug püriert wird.

 

_green_smoothie_easy_peasy_collage_green_smoothie_revolution_nowmatterhow.wordpress.com001_coll

 

Wie schon erwähnt, sind die grünen Smoothies schon eine ziemlich lange Zeit auch hier in Deutschland anzutreffen und es gibt bereits abertausende Rezepte im Internet zu finden. Trotzdem möchte ich euch heute das Rezept für meinen grünen Smoothie hier lassen, da er mich damals wirklich davon überzeugt hat.

Leah’s easy-peasy grünes Smoothierezept für Einsteiger

Für etwa zwei Gläser braucht ihr:

  • 2 Kiwis
  • 1 grüner Apfel (z.B. Granny Smith)
  • 2 großzügige Hand frischer (Baby-)Spinat
  • ein paar  Blätter frische Minze
  • 200 ml Wasser
  • etwas Crushed Ice
  • 2 Datteln

Den grünen Apfel gründlich waschen, in Stücke schneiden. Die Kiwi schälen und ebenfalls klein schneiden. Zusammen mit dem Spinat, der Minze, dem Wasser und den Datteln mit dem Mixer gut pürieren. Je nachdem wie gut der Mixer ist, etwas Crushed Ice oder 2-3 ganze Eiswürfel mit pürieren. (Ansonsten einfach hinterher zum fertigen Smoothie geben.) Den Smoothie in Gläser füllen und genießen.

 

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche und immer dran denken:
„Drink your greens because a green smoothie a day keeps the doctor away.“

Liebste Grüße,
Leah

Urban Jungle Bloggers #1 | plants and coffee

DSC_1383-1-URBANJUNGLEBLOGGERS_PLANTSANDCHAILATTE_nowmatterhow.wordpress.com

Igor vom Happy Interior Blog und Judith von Joelix haben zur ersten Runde von urbanjunglebloggers in diesem Jahr aufgerufen. Da es letztes Jahr doch irgendwie ein bisschen an mir vorbei gegangen ist, habe ich mir dieses Jahr fest vorgenommen, mal ein ganzes Jahr lang mitzumachen!
Das Thema ist dieses Mal „plants and coffee“.
Ich muss ja sagen, dass ich momentan nur so vor neuen Ideen sprudel oder besser gesagt auch wie besessen danach suche. Aber die besten Ideen kommen doch immer zwischendurch und ganz unvorbereitet. Auch ein Grund, warum ich das hier schon mitten in der Nacht vorbereitet habe, weil Donnerstag immer ein bisschen arg vollgestopft ist und ich Angst hatte, dann keine Zeit dafür zu haben. Schließlich wollte ich für mein erstes Mal auch pünktlich abliefern:)

DSC_1417-2_nowmatterhow.wordpress.com_urbanjunglebloggers_plantsandcoffee_chailatte Dann sehe ich jetzt mal die #urbanjunglebloggers als willkommenen Anlass meine Ideen raus zulassen. As you can see!

DSC_1338-2_nowmatterhowDa ich keinen Kaffee trinke, sondern viel lieber Chai Latte, gab es zu den Sukkulenten in Kaffeetassen auch noch einen Becher Chai Latte mit Matcha für mich. Die Pflänzchen habe ich in selbstbemalte Kaffeetassen gesteckt.

DSC_1528-2_urbanjunglebloggers_nowmatterhow.wordpress.comKennt ihr die grandiosen Töpfe von meyer lavigne? Ich habe die mal so Ansatzweise als Inspiration verwendet. Ich muss sagen, dass so ein bisschen Gesichtermalerei schon Spaß machen kann. Sieht doch gar nicht so schlecht aus!

DSC_1339-1_urbanjunglebloggers_nowmatterhow.wordpress.comIrgendwie bin ich wohl doch total zum Pflanzensammler geworden…besonders Sukkulenten. Meine ganze Fensterbank ist schon voll mit kleinen Minis. Leider waren sie ja noch zu klein für die Tassen.

DSC_1422-1-URBANJUNGLEBLOGGERS_PLANTSANDCHAILATTE_nowmatterhow.wordpressIch freu mich auf jeden Fall schon auf die nächste Runde #urbanjunglebloggers und in der Zwischenzeit wird fleißig weiter gezüchtet und umgetopft.

quadrat_sukkulente_urbanjunglebloggers_nowmatterhow.wordpressJetzt sind erst mal ein paar freie Tage und bis dahin.

Liebste Grüße,

Leah