FRÜHSTÜCKSGLÜCK

Homemade Lieblings-Granola – weltleckerstes selbstgemachtes Knuspermüsli

DSC_7543-1-1-nowmatterhow.wordpress.com

Ein Frühstücksmüsli ganz nach meinem Geschmack.
In unserem Vorratsschrank stapeln sich seit Monaten die unterschiedlichsten Müslitüten und Kartons, weil in jedem bis jetzt mindestens eine Zutat war, die ich nicht mag oder es hat geschmeckt, ist für meinen Geschmack aber viel zu süß.

Da ich „gebackenes Müsli“ – also Granola – schon von sehr vielen amerikanischen Blogs und TV-Werbungen kannte, wollte ich es endlich auch mal ausprobieren uns ich hätte wirklich nie gedacht, wie einfach es ist, Müsli selber zu machen! Und noch viel toller: Man entscheidet selber, was drin ist und wie süß das ganze am Ende schmeckt.

Eigentlich könnte ich schon wieder das nächste Blech in den Ofen schieben. Ich habe so viele Kombinationsmöglichkeiten im Kopf: mit Beeren, getrockneten Früchten, noch mehr Nüssen, ganz crunchy oder vielleicht auch mit Gemüse…
Im Frankreichurlaub gab’s so eine große Müslistation, ich glaub sowas brauch ich auch.

DSC_7570-1_nowmatterhow-wordpress.com_lieblings_granola-001

collage_lieblings_granola_DSC-001_nowmatterhow.wordpress.com_coll001_liebl_gran

Dieses Müsli ist so gut, dass ich es sowohl pur mit Milch oder Joghurt und Früchten, als auch direkt aus dem Vorratsglas raus löffeln könnte. Durch den Honig und das Öl werden die Zutaten des Granolas im Ofen ganz herrlich glasiert. Die Nüsse werden leicht weich im Inneren und die Flakes werden extra knusprig.
Bei uns hat sich das erste Riesenglas gerade mal zwei Wochen gehalten;)
Und hier kommt das Rezept:

Homemade Lieblings-Granola – Leah’s weltleckerstes selbstgemachtes Knuspermüsli

Zutaten

150g Haferflocken
50g gehackte Mandeln
50g KLUTH Kernemix*
30-40g Kokossplitter
2-3 EL Zimt
2-3 EL ungesüßtes Kakaopulver
90g ungesüßte Cornflakes
4 EL Leinsamen
30-40g gehackte Nüsse (z.B. Wallnüsse, Haselnüsse, …)
50g Buchweizen
30g gepufftes Amaranth

für die Glasur: Agavendicksaft oder Honig mit Olivenöl vermischt

Zubereitung

Zuerst heizt ihr euren Backofen auf 175°C vor. Dann werden alle trockenen Zutaten abgewogen (ich habe zwar ungefähre Mengenangaben dazugeschrieben, aber ich mache das immer so Pi mal Daumen und die Zutaten lassen sich ja auch super variieren), gegebenenfalls zerkleinert und miteinander vermischt. Das Olivenöl vermischt ihr mit dem Agavendicksaft oder Honig (wenn ihr festeren Honig wie ich verwendet, dann einfach kurz etwas erhitzen) und gebt es mit in die Schüssel. Das ganze gut durchmengen. Ein oder mehrere Bleche (je nachdem wie viel ihr macht) mit Backpapierauslegen und das Müsli darauf verteilen. Alles in den Ofen geben und ungefähr 15-20 Minuten backen. Dabei unbedingt zwischendurch mal mit einer Gabel auflockern und darauf achte, dass nichts verbrennt. Eventuell die Temperatur etwas verringern. Das Granola auf dem Ofen holen und vollständig auskühlen lassen. In einem luftdichten Gefäß hält es sich mehrere Wochen.

collage_nowmatterhow.wordpress.com_lieblings_granola

Einen schönen Sonntag wünsche ich euch.
Liebste Grüße,

Leah

 


* Die Degustabox wird mir jeden Monat zum Testen zur Verfügung gestellt.

 

 

Chai Latte Overnight Oats

DSC_3732-1_chai_latte_overnight_oats_nowmatterhow.wordpress.com_titelbild_bearb

Seit ich meine Ernährung etwas umgestellt habe, frühstücke ich unter der Woche eigentlich immer Joghurt, Müsli und Obst und am Wochenende kommt es immer darauf an. Aber in letzter Zeit freue ich mich zumindest am Wochenende schon immer abends auf das Frühstück am Morgen.

Das liegt nicht zuletzt auch daran, dass ich Overnight Oats für mich wiederentdeckt habe. Gemacht hab ich sie ja schon mal, aber da haben sie mir irgendwie so gar nicht geschmeckt. Vor ein paar Wochen habe ich ihnen aber noch eine zweite Chance gegeben und was soll ich sagen? Overnight Oats werden wohl nicht umsonst jeden Tag von tausenden von Menschen auf der Welt verspeist;)
Ich habe seit meinem zweiten Mal mit den Oats natürlich schon ein paar verschiedene Varianten ausprobiert.
Nicht nur, weil ich eh ein großer Fan von Chai Latte als Getränk bin, sondern auch weil sich eine echte Obsession für Zimt (siehe auch Zimtschneckenkuchen, Rübli-Muffins und Stollenkonfekt) bei mir entwickelt hat, habe ich mich in die Chai Latte Overnight Oats verliebt und möchte sie euch heute hier zeigen.

DSC_3735-1-nowmatterhow.wordpress.com_chai_latte_overnight_oats

Das Rezept ist wirklich easy-peasy und wenn ich schon mit dem Duft von Zimt in der Nase abends schlafen gehe, halten sich die Overnight Oats morgens nicht wirklich lange im Kühlschrank. Hachz…ich kriege schon wieder Lust drauf!


 

 Chai Latte Overnight Oats

Ihr braucht: (Mengen nach Belieben)

  • ein Gefäß (Weckgläser, Trinkgläser, Plastikdose mit Deckel…geht eigentlich alles)
  • Haferflocken bzw. Basismüsli
  • Nüsse, Rosinen, Schokostückchen nach Wahl
  • 1 Banane
  • Naturjoghurt und/oder Quark
  • etwas Milch
  • Toppings nach Wahl (z.B. Leinsamen, Amaranth, Granola)
  • Chai Latte- Pulver oder normalen Chai-Tee
  • Zimt

Zuerst mischt ihr die trockenen Zutaten zusammen. Ich nehme immer etwas Basismüsli (meins ist schon mit Rosinen), ein paar Schokostückchen und etwas Amaranth. Dann wird etwas Milch leicht erwärmt und das Chai Latte-Pulver darin aufgelöst. (Wer kein Chai Latte-Pulver nehmen mag, kann sich auch einen normalen Chai kochen und dann etwas Milch hineingeben.)
Den Quark mit dem Naturjoghurt mischen und zusammen mit einer halben zerquetschten Banane und etwas Zimt mit den trockenen Zutaten in einem Gefäß eurer Wahl vermengen.
Dann gebt ihr so viel von dem Chai Latte hinzu bis alles gut bedeckt ist und rührt nochmal um.
Euer Gefäß wandert dann bis zum nächsten Morgen in euren Kühlschrank und vor dem Frühstück könnt ihr einfach noch etwas Joghurt oben drauf geben, die andere halbe Banane und etwas Zimt oder Toppings eurer Wahl!


DSC_3743-1-nowmatterhow.wordpress.com_chai_latte_overnight_oats

Für mich das perfekte Frühstück. Macht lange satt und schmeckt einfach superlecker nach Chai Latte, Zimt und Banane.

Liebste Grüße,

Leah